printed carpet, woods, metal, etc, 2018    cooperation with artist Donja Nassari

Die Arbeit»Drachen Teppich- Yong Gālin- 용 نیلاق « (2018) besteht aus einer sechs Meter langen Metallschiene, auf der ein Teppich befestigt ist, der sich wellenartig vom Boden abhebt, über das Taufbecken der Marktkirche wölbt und wieder auf den Boden trifft. Die Enden des Teppichs zeigen jeweils stark abstrahierte geometrische Muster in dunkelrot und schwarz, die gewöhnlich für Knüpfgewebe in Afghanistan verwendet werden. In der Mitte, dort wo sich der Teppich erhebt, sind koreanische Muster zu sehen, die einen direkten Bezug zur Natur haben, wie Berge, Blumen, Fischschuppen oder Drachen. Während der afghanische Teppich ein traditionelles Wohninterieur ist, welches häufig den gesamten Boden bedeckt, auf dem gesessen und geschlafen wird, werden die koreanischen Muster zur Dekoration von Tempeln, Türen oder Dächern benutzt. Sie haben eine symbolische Bedeutung, entstammen oftmals Mythen und Legenden. Der Drache etwa gilt als Glücksbringer, bringt Fruchtbarkeit, steht aber auch für Macht und ist mit dem Göttlichen verknüpft. Am höchsten Punkt überlagern sich die koreanischen und afghanischen Ornamente. Der Drachen Teppich vollzieht als Objekt im Raum eine Bewegung zwischen dem oben und unten, ebenso wie der Ursprung und die Bedeutung der Muster selbst zwischen dem Himmlischen und dem Irdischen oszillieren. Die Drachenköpfe, die den *1990 in Düsseldorf, lebt und arbeitet dort. BetrachterInnen zugewandt sind, fordern dazu auf, dieser Bewegung zu folgen. Im Scheitelpunkt entsteht ein neues hybrides Muster, das das Afghanische
und Koreanische, wie der Titel der Arbeit auch, miteinander verbindet. Donja Nasseri und Ji hyung
Song beziehen sich in dieser Arbeit beide auf tradiert Ausdrucksformen koreanischer und afghanischer Kultur, übertragen diese aber in ihre eigene künstlerische Praxis: Die koreanischen Elemente wurden digital entwickelt, das afghanische Muster wurde von einem bestehenden Teppich abfotografiert und neu collagiert. »Drachen Teppich- Yong Gālin- 용 نیلاق «(2018) ist die erste Zusammenarbeit der beiden Künstlerinnen.

Lea Altner (kestnergesellschaft)